[14.09.2018] Proteste gegen den Bus von „Demo für alle“ in Stuttgart

Am 14. September kommt er wieder vorbeigerollt. Der orangene “Bus der Meinungsfreiheit” wird in Stuttgart Station machen. Das diesjährige Motto richtet sich vor allem gegen Aufklärungsunterricht an Schulen und Betreuungseinrichtungen für Kinder.

Mit der “Meinungsfreiheit” geht eine Ablehnung vielfältiger Familienlebensmodelle einher. Die Personen vom „Demo für alle Bus“ behaupten, sie schützen Kinder, aber das Gegenteil ist der Fall. Wenn jegliche kindgerechte Auseinandersetzung in Bezug auf den eigenen Körper, die Identität und Sexualität fehlt oder Familienmodelle nicht erwähnt werden, wird die Entwicklung der Kinder zu mündigen Menschen gehemmt: Vorstellungen über Lebenswelten werden eingeschränkt, Wissen um Vielfalt und Gleichberechtigung wird vorenthalten, die Wahrnehmung eigener Bedürfnisse, Wünsche und Grenzen sowie deren Äußerung wird erschwert. Das Ziel, den eigenen Lebensweg frei wählen und gleichzeitig Verantwortung für sich selbst und andere übernehmen zu können, rückt in die Ferne.

Die “Demo für Alle” bzw. der “Bus der Meinungsfreiheit” ist eine von verschiedenen homofeindlichen und heterosexistischen Kampagnen, die sich massiv gegen alles einsetzen, was nicht ihrem Bild von Ehe und Familie – bestehend aus Mann, Frau, Kindern – entspricht.

Diesem menschenverachtenden und diskriminierenden Auftreten stellen wir uns entschlossen entgegen!
Wir setzen uns für mehr Vielfalt ein, für einen antirassistischen und revolutionären Feminismus, der Homofeindlichkeit und Heterosexismus eine klare Absage erteilt und sich für Aufklärung von Menschen jeglichen Alters einsetzt.

Wir wünschen uns daher einen vielfältigen, kreativen Protest vor Ort.

Kommt am Freitag, den 14. September 2018 ab 15 Uhr auf den Stuttgarter Marktplatz!