Kundgebung: Solidarität mit Bayram und Giyas

 Kundgebung: Freitag 18.11. um 16:00 Uhr soli-fw

Honorarkonsulat der Republik Aserbaidschan
Heilbronner Straße 154
70191 Stuttgart

Die beiden Anarchisten Bayram und Giyas sind nach einem Protestgraffiti gegen das autoritäre Regime in Aserbaidschan verhaftet worden. Um das Strafmaß deutlich zu erhöhen, wurde den beiden Drogenbesitz untergeschoben (eine übliche Masche bei politischen Gefangenen in Aserbaidschan). Deshalb droht ihnen nun statt weniger Monate Haft eine Haftstrafe von 8-12 Jahren wegen illegalen Drogenbesitz. Giyas wurde bereits in einem Schauprozess wegen illegalen Drogenbesitz zu einer Haftstrafe von 10 Jahren verurteilt.
Außerdem droht ihnen im Gefängnis Folter (wie andere politische Gefangenen in der Vergangenheit schon erlebt haben).

Auch wenn es unterschiedliche Formen und Herangehensweisen gibt: Alle Staaten unterdrücken aufkommende Kritik und Widerstand gegen die gegenwärtige Gesellschaftsweise – sei es mittels Gesetzen, Polizei, Militär und/oder durch andere Herrschaftsformen. Obwohl klar ist, dass der Kapitalismus weltweit nur einer kleinen Minderheit ein gutes Leben ermöglicht und die Umwelt dauerhaft zerstört, werden Gegenbewegungen abgewehrt, kleingehalten und verhindert. Sich Herrschaft und Unterdrückung (durch Staaten oder Gesellschaftssysteme) entgegenzustellen, ist und bleibt legitim.

Niemand kann frei sein, solange es nicht alle sind

Mehr zum Thema:

statue qiyas-ibrahimov-tribunal